Geführte Wanderung durch den Nationalpark der Pyrenäen
Geführte Wanderung durch den Nationalpark der Pyrenäen
Geführte Wanderung durch den Nationalpark der Pyrenäen

Geführte Wanderung durch den Nationalpark der Pyrenäen

14 Tage im beeindruckenden Massiv der Pyrenäen

  • Wandern im Nationalpark der Pyrenäen
  • einzigartige Orte und Berglandschaft
  • Reichtum an Flora und Fauna
  • Erfahrener staatlich geprüfter Bergführer
  • Anspruchsvolle Tour für geübte Wanderer

Erleben Sie die Naturwunder der Pyrenäen beim Wandern durch den Nationalpark! Perfekt für geübte Wanderer, um die 3 Gipfel und Naturwunder des Gavarnie-Bergkessels zu erkunden.

Bei dieser geführten Wanderung haben Sie 2 Wochen Zeit, um das beeindruckende Massiv der Pyrenäen zu entdecken: atemberaubende und fast unberührte Berglandschaften mit unzähligen Seen und Gipfeln!

Preis ab

Geführte Wanderung durch den Nationalpark der Pyrenäen

Gruppenreise, 14 Tage

Schwierigkeitsgrad

Reiseperiode

Reiseanfrage

Reiseprogramm

Tag 1: Lourdes – Aspe-Tal – Berghütte von Arlet

Transfer ins Aspe-Tal bei Lescun. Vom Lhers-Plateaus zu dem kleinen Dorf Lescun in den Nationalpark, Aufstieg an der Hütte Deth Caillau zum Saoubathou-Pass (1918 m). Vorbei an Schafherdenweiden zum See und zur Berghütte von Arlet.

Gehzeit: 3-4 Std. Höhenunterschied: +900m/-100m. Transfer: 2 Std.

Tag 2: Arlet - Somport-Pass

Große Weide unterhalb des Arlet-Gipfels: mögliche Entdeckung des Pyrenäen-Schafskäses beim Hirten der Berghütte. Abstieg in die Buchenwälder des Espélunguère-Waldes vom Somport-Pass. Je nach Möglichkeit kleiner Abstecher nach Spanien zum Estaiser See.

Übernachtung in einfacher Schutzhütte in der Nähe des Somport-Passes.

Gehzeit: 4-5 Std. Höhenunterschied: +300m/-900m.

Tag 3: Somport – Arnousse-Tal – Hütte von Ayous

Wilder Wanderweg am Waldrand entlang, zur Arnousse-Hütte und Lary-Berghütte. Aufstieg zum Ayouspass (2180 m): atemberaubender Ausblick vom Pass, auf die zwei herausragenden Gipfel des Midi d'Ossau. Kurzer Abstieg zu den Ayous-Seen und zur Berghütte.

Gehzeit: 6-7 Std. Höhenunterschied: +1000m/-500m.

Tag 4: Um den Gipfel von Midi d'Ossau

Ein wahrer geologischer Schatz unter unseren Füßen: vielfältige Landschaften mit Vulkangestein, Sedimentgestein aus dem Meeresboden und Gletschererosionen. Weg zum Peyreget-Pass durch das Kletterparadies um den Ossau, ins Tal hinunter nach Caillou de Socques.

Öffentlicher Shuttle zur Schutzhütte im Tal.

Gehzeit: 5 Std. Höhenunterschied: +700m/-1250m. Transfer: 15 min.

Tag 5: Caillou de Socques – Arrious-Tal – Hütte von Arremoulit

Shuttle zum Caillou de Socques. Aufstieg in den Buchenwald, an den Sommerweiden und dem Gebirgsbach entlang, ins Tal von Arrious. Auf der Passhöhe kurz nach dem Arrious-See gelangen wir zur mythischen Passage von Orteig - eine Kurve entlang des Berghangs und eines der Highlights der Reise; je nach Gruppe und Wegbedingungen Wanderung über den See von Arstouste zurück zur Arrémoulit-Berghütte.

Übernachtung in der kleinen Berghütte von Arrémoulit (2280 m) am See.

Gehzeit: 5 Std. Höhenunterschied: +950m/-100m. Transfer: 15 min.

Tag 6: Artouste-See – Hütte von Migouelou

Abstieg zum Artouste-See, wilder Wanderweg zum See von Carnau. Aufstieg zum Pass von Artouste (2472 m), Wechsel in das Azun-Tal und die Hohen Pyrenäen. Abstieg zum See und Damm zur Migouélou-Berghütte (2278 m).

Gehzeit: 5 Std. Höhenunterschied: +500m/-500m.

Tag 7: See von Pouey - Laun – Tech-See

Kurzer Aufstieg zum Hospitalet-Pass, Abstieg nach Norden am See von Pouey-Laun. Wilde und wenig belebte Etappe. Wir erreichen das Tal und verlassen den Nationalpark zum See von Tech.

Übernachtung im Azun-Tal in einer Etappenunterkunft.

Gehzeit: 4 Std. Höhenunterschied: +300m/-1200m.

Tag 8: Suyen-See – Port de la Peyre St Martin – Hütte von Respumoso

Kurzer Transfer oberhalb des Tech-Sees. Rückkehr in den Nationalpark durch den Tannenwald zum smaragdgrünen Suyen-See. Langer Aufstieg an den Rémoulis-Seen vorbei, zum Grenzübergang des Port de la Peyre St. Martin (2295 m). Kurzer Abstieg nach Spanien, zur Respomuso-Hütte. Herrliche Umgebung mit großem See, Kieferbäumen, Tälern und Gipfeln.

Übernachtung in einer Hütte am Fuße des Balaïtous.

Gehzeit: 4 Std. Höhenunterschied: +950m/-150m. Transfer: 20 min.

Tag 9: Fache-Pass – Wallon-Hütte

Kurzes Aufwärmen am Seeufer, Aufstieg zu den Seen und dem Fache-Pass (2664m), mit den Gipfeln Petite und Grande Fache (2947m und 3005m). Rückkehr nach Frankreich hinunter zur Wallon-Hütte mit ihrer kleinen Kapelle.

Übernachtung in einer Hütte, die einen wunderschönen Sonnenuntergang bietet.

Gehzeit: 5 Std. Höhenunterschied: +600m/-850m.

Tag 10: Marcadau-Tal – Pont d‘Espagne

Aufstieg in den Pinienwald hinter der Hütte aus dem Wald, für schöne Ausblicke. Wir passieren den Nère-See, dann den Pourtet-See (2420 m). Abstieg zu den Embarrat-Seen, mit den scharfen Granitgipfeln von Castet Abarca. Wir folgen dem friedlichen Flusslauf des Marcadau's Gave.

Übernachtung in einer Etappenunterkunft in der Nähe der Wasserfälle der Pont d'Espagne.

Gehzeit: 5 Std. Höhenunterschied: +560m/-920m.

Tag 11: Gaube-See – Oulettes de Gaube – Hütte von Baysselance

Wandern auf einem hübschen Pfad durch die Pinienbäume und auf den Granitfelsen, hinauf zum Gaube-See: eine echte Postkartenkulisse, mit dem „Vignemale“ am Fuße des Tals und dem smaragdgrünen See. Weiter in der Talenge in der Nähe der imposanten Nordwand des Vignemale. Aufstieg zum Hourquette d'Ossoue (Pass auf 2734 m Höhe) und Abstieg zur Baysselance-Berghütte für eine Nacht mit Blick auf den Ossoue-Gletscher.

Gehzeit: 5 Std. 30. Höhenunterschied: +1200m/-150m.

Tag 12: Petit Vignemale (optional) – Ossoue-Tal – Gavarnie

Optionaler Aufstieg auf den Petit Vignemale (3032m) für Frühaufsteher: leichter zugänglicher 3000er-Gipfel mit Ausblick über das Gaube-Tal einschließlich Gavarnie-Mont Perdu und den Ossoue Gletscher. Nach Rückkehr zur Hütte weiter zum berühmten Gavarnie-Bergkessel.

Gehzeit: 5 Std. 30 oder 6 Std. 30. Höhenunterschied: +0 oder +400/-1300 oder -1700.

Tag 13: Cirque de Gavarnie – Cirque d’Estaubé – Maillet

Aufstieg vom Dorf Gavarnie zur Schutzhütte Espuguettes und zum Hourquette d'Alans (Pass auf 2430 m Höhe): unermessliche schneebedeckte Bergwände und mehrere hundert Meter hohe Wasserfälle. Wanderung hinter die Hourquette, in den Estaubé-Bergkessel hinunter zum Gloriettes-See.

Übernachtung in einem einfachen, aber gut gelegenen Gasthaus am Fuße des Troumouse-Bergkessels.

Gehzeit: 7 Std. Höhenunterschied: +1100m/-650m.

Tag 14: Cirque de Troumouse – Mittagessen und Dusche in Héas

Nach einem kurzen Aufstieg Wandern in der riesigen Naturarena des Troumouse-Bergkessels auf 2000 m Höhe. Abstieg zur Kapelle von Héas, den Kopf voller schöner Erinnerungen der letzten zwei Wochen.

Warmes und gemütliches Mittagessen in einem Gasthaus mit Möglichkeit einer heißen Dusche. Transfer und Abreise.

Gehzeit: 3 Std. 30. Höhenunterschied: +300m/-650m. Transfer: 1 Std.

Ende der Reise.

Reisetermine

  • 26.04.2020 – 17.10.2020
  •  
  • Für Termine und Preise bitte einfach anfragen.
  • Anfragen

Preisangabe pro Person im Schlafsaal

Unsere Reise beginnt und endet am Bahnhof von Lourdes.
Sie organisieren Ihre Anreise beliebig selbst und verlängern nach Wunsch.

Für feste Gruppen (min. 8 deutsch sprechende Teilnehmer) ist auf Wunsch eine deutschsprachige Reisebegleitung möglich.

Leistungen

Im Preis enthalten

13 Nächte im Schlafsaal in einfachen Schutzhütten, Etappenhütten und Berghütten, Vollpension (Mittagspicknicks), Transfers laut Programm, Gepäcktransport, erfahrener staatlich geprüfter Bergführer.

Ungefähre Gruppengröße

Durchführungsgarantie ab 5, max. 15 Personen.

Reise für Personen mit eingeschränkter Mobilität allgemein nicht geeignet.

Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Reiseveranstalter: 21 Tage vor Reisebeginn

Unterkunft

Sie übernachten in Schlafsaälen in Etappenunterkünften und Berghütten. Für Ihr Mittagessen nehmen Sie ein Picknick mit.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Sie benötigen eine entsprechende, körperliche Kondition und müssen in der Lage sein, über mehrere Stunden zu wandern. Wir empfehlen Ihnen, die Zeit vor der Reise für ein entsprechendes Vorbereitungstraining zu nutzen. Ihre Wanderschuhe sollten mindestens eine Woche vor Ihrer Abfahrt eingelaufen sein. Nicht für Anfänger geeignet! Wegbeschaffenheit: Bergpfade, schmale Wandersteige, alpinem Gelände mit zahleichen Auf- und Abstiegen. Ausdauer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Im Durchschnitt 5 Stunden Gehzeit und 650 Höhenmeter: 3 Etappen mit mehr als 1000 Höhenmetern aber ohne Abstieg, bis auf Tag 13 mit den höchsten Anforderungen (+1.100 m/-650 m mit 7 Stunden Gehzeit). Vereinzelte optionale Anstiege (bis 3.032 m Petit Vignemale-Gipfel) während der Wanderung. Gepäck: Sie tragen Ihr Tagesgepäck; es wird einen Gepäcktransfer organisert außer an den Tagen 1,3,5,6,8,9 und 11 (kein Schlafsack benötigt).

Betreuung

Wir sichern Ihnen einen französischen, staatlich geprüften Bergführer zu, der Spezialist für die Region ist. Die Reisesprache ist Französisch. Nur für feste Gruppe mit mind. 8 deutschspechende Teilnehmer ist eine Reiseleitung mit einem deutsch sprachigen Bergführer möglich (auf Anfrage).

Anreise

Wir empfehlen eine umweltfreundliche Anreise mit dem Zug bis nach Lourdes. Von dort erfolgt ein Transfer per Minibus zum Ausgangpunkt der Wanderung.

Allgemeine Hinweise und Tipps zur Anreise nach Frankreich finden Sie hier.

Kundenbewertungen für Geführte Wanderung durch den Nationalpark der Pyrenäen

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

CAPTCHA