Auf der Vélodyssée am Atlantik entlang

Ganz Europa ist durch ein gut ausgebautes Netz von Radwanderwegen verbunden, einer davon ist die Euro Velo 1. Die insgesamt 8.186 km lange Radstrecke, die sich über den gesamten westlichen Teil Europas erstreckt, führt durch 6 verschiedene Länder: vom Nordkap in Norwegen über Großbritannien und Irland gelangt man nach Frankreich, Spanien und bis zur Algarve in Portugal.

Die Vélodyssée, der französische Abschnitt der Strecke, ist insgesamt 1250km lang und damit der längste Radwanderweg Frankreichs. Sie verbindet die bretonische Hafenstadt Roscoff und Hendaye im Baskenland an der spanischen Grenze. Auf ehemaligen Eisenbahnstrecken und entlang an Kanälen fährt man größtenteils mit dem Atlantik an seiner Seite. Die Entstehung und die Finanzierung der 2013 eingeweihten Radstrecke ist ein gutes Beispiel für interregionale Zusammenarbeit. An dem Projekt beteiligt sind die Regionen Bretagne, Pays de la Loire, Poitou-Charentes und Aquitaine, aber auch die EU.

In Bordeaux beginnend führt die individuelle Radwanderreise von France écotours auf der Vélodyssée entlang der schönsten Landschaften der französischen Atlantikküste von Lacanau-Océan bis nach Biarritz im Baskenland. Auf dem vélo, umgeben von Pinienwäldern und einer frischen Meeresbrise entdeckt man einige Highlights der Atlantikküste.

Ein 13km langer Wildstrand bei Porge-Océan lädt dazu ein, eine Pause einzulegen und den Moment zu genießen, wenn man das erste Mal barfuß durch den Sand läuft und weiß, man ist im Urlaub. Entlang der Atlantikstrecke entdeckt man das Bassin d'Arcachon mit seinen typischen Fischerdörfchen und Häfen. Teile der Meeresbucht sind Naturschutzgebiete, insbesondere die Vogelschutzinsel in der Mitte. Ein Stück weiter südlich kommt man zu einem absoluten Highlight: der riesigen Dune du Pilat, Europas größter Sanddüne. Hier lohnt es sich, sein Fahrrad einen Moment abzustellen und auf die bis zu 110 Meter hohe Düne zu klettern, um sich in einer wüstenähnlichen Landschaft wiederzufinden. Weiter auf der Vélodyssée geht es durch die Départements Landes und Gironde, nach Biscarosse und Mimizan Plage. Mal geht es am Meer entlang, mit kilometerlangen Sandstrände und Dünenlandschaften, mal geht es ins Landesinnere vorbei an Seen und Weihern mit lauschigen Badeplätzen. Langsam und allmählich verändert sich im Laufe der Radwanderung die Landschaft, und schließlich taucht man in ein neues Dekor ein: dem Baskenland. Ein weiteres Highlight der Reise ist die Stadt Biarritz mit seinen Stränden, Felsen und Surfern. Kleines Extra bei dieser Radwanderung: Auf einen gewissen Komfort muss nicht verzichtet werden. Dank Gepäcktransport und ausgewählten Unterkünften reist es sich ganz unbeschwert.

Auf den Geschmack gekommen? Kein Wunder, Ferien auf dem Fahrrad sind nicht nur umweltfreundlich, man kann auch nach Lust und Laune Pausen an den schönsten Orten einlegen, und am Ende des Tages kann man stolz darauf sein, welche Strecke man aus eigener Muskelkraft zurückgelegt hat.

Am besten schwingt man sich einfach selbst auf den Drahtesel um diese einzigartige Erfahrung zu machen. Man ist auch nicht gezwungen, die Reise in Biarritz Enden zu lassen. Wieso nicht auf eigene Faust weiter nach Portugal?

Christiane Hawlik

Mehr Infos zur individuellen Radreise entlang der Atlantikküste gibt es hier.

Quellen:
www.eurovelo.com
www.lavelodyssee.com