Gemüse-Frikadellen mit Estragon

Originales Rezept von Christine

pois chiche

Zutaten

  • - 110 g Kichererbsenmehl,
  • - ½ grüner Paprika,
  • - 1 Esslöffel Erbsen,
  • - 1 Esslöffel dicken Bohnen,
  • -Strauß von frischem Estragon,
  • - 1 grüne Chilischote,
  • - ½ Teelöffel Kurkuma,
  • - 2 Esslöffel Soja-Joghurt,
  • - 3 Tomaten,
  • - 3 Esslöffel Olivenöl,
  • - ½ Teelöffel Salz, Pfeffer
galettes estragon

Zubereitung

  1. 1- Entkernen Sie die Tomaten und schneiden Sie das Fruchtfleisch in kleinen Würfeln.
  2. 2- Paprika schälen und klein hacken.
  3. 3- Die Chilischote fein hacken.
  4. 4- Den Estragon hacken.
  5. 5- Mischen Sie alle Zutaten mit mindestens 5 cl Wasser, um eine dicke und glatte Paste zu erzeugen.
  6. 6- Bratpfanne mit einem Spritzer Öl einfetten; wenn sie heiß ist, den Teig darin mit dem Rücken eines Esslöffels 0,5 cm dick ausstreichen.
  7. 7- Etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen, dann den Pfannkuchen umdrehen und ebenfalls 3 Minuten auf der anderen Seite kochen.
  8. 8- Heiß servieren.
Estragon

Wie gut kennen Sie Estragon?

Estragon ist eine aromatische Gemüsepflanze (aus der Familie der Asteraceae). Der Estragon ist in Zentralasien beheimatet und würzt dank seines warmen, leicht anisartigen, bitteren und pfeffrigen Geschmacks leicht fade Speisen wunderbar. Er passt gut zu vielen rohen und gekochten Gemüsesorten und ist ein wunderbares Gewürz für grüne Salate.

Estragon ist appetitanregend, Antiseptikum und krampflösendes Mittel. Zusätzlich zu seinem exquisiten Geschmack verleiht Estragon dem Körper seine wertvollen verdauungsfördernden Eigenschaften. Sein Reichtum an Jod macht ihn zu einem Gewürz der Wahl bei der Einhaltung einer Diät, da Jod die Beseitigung von Cellulite erleichtert. Im Mittelalter glaubte man, dass Estragon giftige Tierbisse heilen könnte.

Über Kichererbsenmehl

Kichererbsenmehl wird durch Mahlen der Samen einer Hülsenfrucht, der Kichererbse, hergestellt. Es ist glutenfrei und kann in einigen Diäten Weizen-, Hafer- oder Roggenmehl ersetzen.

Es wird hauptsächlich in Indien und auch in Nordafrika verwendet, wo es zur Herstellung von “Calentica” und “Ghribia” verwendet wird. In Europa wird es vor allem im Mittelmeerraum eingesetzt.

Sie ist in Ligurien sehr beliebt für die Zubereitung von “Farinata”, einem in Olivenöl gebackenen Kuchen. Die ligurische Farinata hat ihr französisches Äquivalent: Sie heißt “Socca” zwischen Menton und Nizza, oder “Cade” zwischen Hyères und Toulon.

In der Provence wird es bei der Komposition von “Panisses “verwendet.

Christine gourmandises bio

Wer ist Christine ?

Christine ist Gastgeberin und Köchin und hat nämlich eine Leidenschaft für die Bio- und Pflanzliche Küche. Sie empfängt Sie herzlich in ihrem “Passivhaus” in der Haute-Saône, Franche-Comté. Geniessen Sie diesen beruhigenden und komfortablen Ort, um neue Energie zu tanken und sich mit der Natur zu begegnen!

Entdecken sie das Passivhaus von Christine

Mehr über Christine im blogartikel : 5 Frauen, 5 Stories, 5 Kämpfernatur

Andere Rezepte von Christine:
- Mini-Cakes mit Bärlauch-Pesto
- Radieschen- und Kräuterbuttersuppe
- Roher Rahmspinat mit Avocado

Weitere Frühlings-Rezepte*