Glamping: Natur, Nachhaltigkeit und Komfort

Ungemütliche Isomatten, muffige Schlafsäcke, Spinnen, Nacktschnecken, die nachts am Zelt hochkriechen und Zeltschnüre, über die man stolpert, wenn man sich auf den Weg zum schmuddeligen Sanitärgebäude macht. So oder so ähnlich erinnert sich vielleicht der ein oder andere an seine ersten Campingerlebnisse auf der Zeltwiese.

Doch Camping kann auch anders! Seit einigen Jahren zeigt sich die naturverbundene Art seine Ferien zu verbringen von der schicken Seite: aus Glamour und Camping wird Glamping! Glamping ist in Europa ein echter Trend geworden, der es Urlaubern ermöglicht die Nähe zur Natur zu genießen ohne dabei auf Komfort zu verzichten. So trauen sich auch immer mehr Menschen sich aufs Campen einzulassen, die bisher eher einen Urlaub im Hotel vorgezogen haben. Mit einer Vielzahl an verschiedenen Unterkünften, wie Zigeunerwagen, Baumhaushotels, mongolischen Jurten und Indianertipis hat man die Qual der Wahl für seinen nächsten Urlaub. Egal ob in der Bretagne oder in Südfrankreich, man kann sich sicher sein, in eine andere Welt versetzt zu werden und zwischen den Baumwipfeln im Baumhaus seinen Alltag ganz weit hinter sich zu lassen.

Auch die Umwelt freut sich über den Trend des Glampings, denn die meisten Unterkünfte werden aus natürlichen Materialien gebaut. Mongolische Jurten und Baumhäuser zählen somit zu CO2 armen Unterkünften. Oft findet man auf Glampingplätzen auch Trockentoiletten und Solarduschen. So gehen Alltagsluxus und Umweltschutz Hand in Hand. Der Tourismus reagiert so auf einen Lebensstil, der Nachhaltigkeit und Gesundheit in den Mittelpunkt stellt.

Laut Spiegel Online ist Glamping in Deutschland immer noch ein Nischenprodukt. In Frankreich hingegen, gibt es ein breites Angebot an originellen und ökologischen Glampingunterkünften. Hier eine kleine Auswahl an drei ebenso komfortablen wie naturverbundenen Urlaubserlebnissen:

Wo könnte man sich der Natur näher fühlen als in den Wipfeln von Jahrzehnte alten Bäumen. Im Baumhaushotel in der Bretagne schläft man in luftiger Höhe, aber in gemütlichen und frisch bezogenen Betten. Ein echter Glamper bereitet seinen Kaffe nicht mit dem Campingkocher zu: Das Bio-Frühstück wird direkt zum Fuß des Baumhauses geliefert und muss nur noch mit dem Flaschenzug nach oben gezogen werden! Außerdem gibt es auf der Anlage einen eigenen Wellnessbereich!

Die gemütliche ökologische Holzhütte steht mitten auf einer Wiese mit Apfelbäumen. Organische Formen, große Glasfronten und eine Badewanne aus Holz machen den besonderen Charme dieser Unterkunft aus. Mit Trockentoilletten, Solarenergie und Abwasserrecycling, ökologischen Baumaterialien wie Lehm, Holz und Hanf entspricht das Häuschen höchsten Umweltstandards und vereint Komfort, Design und Nachhaltigkeit. Die Biounterkunft ist übrigens mit dem Green Key und dem europäischen Umweltzeichen zertifiziert!

Eine Anlage ohne Autos in einem Tal der Haute Provence, das vom Tourismus noch unberührt ist. Absolute Ruhe in der Natur zum Energie tanken in atemberaubender Bergkulisse werden hier gepaart mit dem Komfort und der Gemütlichkeit von mongolischen Jurten.