Die Frankfurter "Grie Soß"

Das Markenzeichen der hessischen Küche

Die “grüne Soße” ist der Stolz der Hessen, ebenso wie der Apfelwein! Es wird mit sieben fein gehackten aromatischen Kräutern zubereitet (siehe Rezept). Das kulturelle Symbol der Stadt Frankfurt kann man aber auch in veganer Form genießen.

Herkunft der Sauce

Sie haben es vielleicht schon erraten… Rischtisch, die Grie Soß kommt aus Hessen!
Die Legende besagt, dass Madame Aja, die Mutter von Goethe, die berühmte Frankfurter Grüne Soße erfunden hat. Es wird oft gesagt, dass es das Lieblingsgericht des berühmten Dichters war. Es gibt jedoch mehrere Hypothesen über den Ursprung. Einige glauben, dass die Römer sie von einer Ostreise vor mehr als 2000 Jahren zurückgebracht haben, andere, dass sie von den Hugenotten aus Frankreich importiert wurde, als sie sich Ende des 17. Jahrhunderts in der Region Hessen niederließen. Das heute verwendete Rezept erschien jedenfalls erstmals 1860 in einem Frankfurter Kochbuch und repräsentiert seither die kulturelle Identität der Stadt.

Aber nicht nur Frankfurt, auch in Nord- und Mittelhessen kann man diese Spezialität, wenn auch etwas anders auffinden. In Kassel wird sie “Griene Sose” genannt. Die Unterschied zur Frankfurter “Grie Soß”, ist, dass in Nordhessen die Kräuter grober in die Sauce kommen und in Südhessen werden grasgrüne Kräuter bevorzugt.
Traditionell beginnt die Saison für die Frankfurter Grüne Soße zum Gründonnerstag!

Zum Inhaltsverzeichnis

Frankfurts Stolz

Die Frankfurter sind sehr stolz auf ihre Sauce und haben ihr sogar ein Denkmal gesetzt. Bei Einbruch der Dunkelheit leuchten sieben Gewächshäuser mit unterschiedlichen Grüntönen. Sie werden jedoch nicht für den Anbau der sieben verwendeten Kräuter genutzt.

In Frankfurt wurde ebenfalls der “Verein zum Schutz der Frankfurter Grünen Soße” gegründet und das Rezept erhält seither eine EU-weit geschützte Ursprungsbezeichnung, die garantiert, dass mindestens 70% der aromatischen Pflanzen aus der Region Frankfurt stammen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Grüne Soße Festival

Seit 2008 widmet sich Frankfurt eine ganze Woche lang der grünen Sauce. Am 9. Juni nahmen zahlreiche Frankfurter Restaurants, Unternehmen und Verbände an der Veranstaltung teil, um den Rekord zu brechen und 231.775 Portionen an einem Tag zu verkaufen. In diesem Jahr wurde die Kreativität hervorgehoben und ungewöhnliche Rezepte wie Pfannkuchen oder Eis mit grüner Sauce kreiert.

Greenpeace Frankfurt, die auf dem Festival anwesend sind, hat France écotours freundlicherweise seine vegane Version der grünen Sauce angeboten, die ein großer Erfolg war. Und jetzt würden wir gerne das Rezept mit Ihnen teilen!

Zum Inhaltsverzeichnis

Vegane Grie Soß

Grüne Soße' wird traditionell mit Mayonnaise oder Milchprodukten (Sahne, Frischkäse, Milch….) zubereitet. Er wird in der Regel zu gekochten Kartoffeln, hart gekochten Eiern, Rindfleisch oder Fisch serviert.

Hier finden Sie eine vegane Version dieser Spezialität, mit der Sie z.B. ein Kartoffelgericht garnieren können.

Vorbereitungszeit : 15 min
Mindestens 2 Stunden Abkühlung

Zutaten

- 2 Tassen Soja-Joghurt (wichtig: Naturjoghurt ohne Zucker)
- 1 Päckchen 7 Kräuter (oder eine Handvoll von jeder der folgenden Sorten: Petersilie, Pflaume, Brunnenkresse, Schnittlauch, Borretsch, Kerbel, Sauerampfer, etc.)
- Der Saft einer halben Zitrone
- 4-5 Esslöffel Olivenöl
- 1 Esslöffel Senf
- Salz, Pfeffer, ggf. Paprika

Zubereitung

Die Kräuter waschen, die großen Stängel entfernen und trocknen. Dann in kleine Stücke schneiden, in einem Behälter vermischen und beiseite stellen.
In einer Schüssel den Soja-Joghurt mit dem Saft einer halben Zitrone vermischen und 4 bis 5 Esslöffel Olivenöl und einen Esslöffel Senf hinzufügen.
Die Kräuter in die Mischung geben und mit Salz, Pfeffer und ggf. Paprika abschmecken.
Mindestens 2 Stunden abkühlen lassen!

Guten Appetit!

Zum Inhaltsverzeichnis