Leckere rote Linsensuppe für kalte Tage

Wissenswertes über rote Linsen

Rote Linsen stammen meist aus Indien oder der Türkei. In Deutschland sind die Schwäbische Alb und Niederbayern wichtige Anbaugebiete für Linsen. Aufgrund ihrer mehlig kochenden Konsistenz eigenen sich die Hülsenfrüchte gut für Suppen, Currys, Dals oder aber als Beilage oder Sauce.
Rote Linsen sind einfach zuzubereiten, garen schneller als andere Linsensorten (15-20 min) und müssen vor dem Kochen nicht eingeweicht werden. Sie sind also ideal für eine schnelle und leckere Küche. Sie können mit vielen Gemüsesorten kombiniert werden wie Zucchini, Karotten, Auberginen oder Paprika. Neben ihrer Vielseitigkeit sind Linsen zudem sehr gesund, da sie einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffanteil haben. Dieser sorgt für eine langanhaltende Sättigung während der Eiweißgehalt sie zu einer geeigneten Alternative für Vegetarier oder Veganer macht.

Rote Linsensuppe

Zutaten:

  • 1 Zwiebel (ca. 150g)
  • 500g Lauch, Spinat oder Zucchini, je nach Saison
  • 125 bis 150g Karotten oder Kürbis
  • 150g rote Linsen
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 1 l Wasser
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Das Gemüse waschen und in Stücke schneiden. In einem großen Topf mit 2 EL Olivenöl etwa 5 min anbraten. Nach Belieben salzen und pfeffern. Währenddessen das Wasser zum Kochen bringen, in den Topf geben und aufkochen lassen. Dabei regelmäßig umrühren. Die roten Linsen hinzufügen und ca. 15 – 20 min bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel kochen lassen. Anschließend alles pürieren und die Suppe heiß genießen!

Bon appétit!

Übrigens: Die Suppe hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Tage.