Nachhaltige Kleidung ist im Kommen

Nachdem wir uns im letzten Beitrag mit Bio-Siegeln beschäftigt haben, dreht sich heute alles um nachhaltig hergestellte Kleidung. Wie die GfK-Textilmarktforschung zusammen mit der Fachzeitschrift TextilWirtschaft in einer Studie herausfand, ist fast jeder zweite Kunde bereit, für umweltverträglich, nachhaltig und unter Einhaltung von Sozialstandards hergestellte Kleidung einen höheren Preis zu bezahlen.

Frauen ist das Thema Nachhaltigkeit allerdings wichtiger als den Männern. Während sich 44 Prozent der Frauen grüne Mode etwas mehr kosten lassen, sind es bei den Männern nur 41 Prozent. Außerdem scheint das Thema eher für ältere Konsumenten relevant zu sein: 44% der Über-50-Jährigen interessierten sich dafür, bei den Unter-29-Jährigen waren es hingegen 39%. Ob jemand letztendlich auch nachhaltige Kleidung kauft, hängt stark vom Einkommen und vom Bildungsgrad ab. Wie die Umfrage herausfand, kaufen Besserverdiener mehr grüne Mode als Andere. Das Ergebnis verwundert nicht, schließlich kann grüne Mode teilweise noch sehr teuer sein. Nachhaltige Kleidung zu erschwinglichen Preisen gibt es aber immer häufiger, etwa bei armed angels.

Oliver Bernasconi