Kundenrezensionen

Es war ein eimaliges Erlebnis mit meinen Kindern in der Naher und mit den Pferden. Als Alleinerziehender mit 2 kleinen Kindern wurde ich von der Mitreisenden hervorragend unterstützt, ebenso wie von Emmanuel. Wirklich andere Ferien mit einer Fülle von Erlebnissen, an die sich alle gerne erinnern werden.

Peter Stabel aus Köln
Oktober 2017 / Zigeunerwagenferien Ariège

Die Wanderung im Land der Katharer war ein unvergessliches Erlebnis (2-.10. – 8.10.17). Auch das Wetter war ausser am ersten Tag perfekt. Die Organisation hat immer gut geklappt und die Unterkünfte haben uns sehr gut gefallen. Die Damen, die uns empfangen haben, waren ohne Ausnahme sehr nett und gastfreundlich. Anzumerken ist: · Deutsch sprechen: im Hotel in Quillan redet eine Kellnerin perfekt deutsch und ebenfalls Mylène in Camps-sur-l’Agly · Im Oktober Jagdsaison ist · In Tuchan waren alle Restaurants geschlossen. Unsere Gästegeberin hat alles versucht, herauszufinden, wo wir essen könnten. Schlussendlich haben wir eingekauft und haben uns Pasta gekocht. · Aber wie gesagt, es war eine wunderbare Zeit auf den Spuren der Katharer. Danke für die tolle Organisation.

Frau K.. aus Basel
Oktober 2017 / Wanderung im Land der Katharer

Wir kommen gerade aus Südfrankreich von der Fahrradtour am Canal du Midi zurück, begeistert und voller neuer Eindrücke. Die Unterkünfte waren alle ausgezeichnet, und jede auf ihre Weise ganz besonders. Sie waren alle ausgesprochen sauber, liebevoll gepflegt, und für Fahrradreisende sehr gut ausgestattet. Wir wurden überall sehr freundlich empfangen und hatten die Gelegenheit, andere Menschen beim – hervorragenden – Abendessen und – ebenso hervorragenden Wein – kennenzulernen: So soll Europa sein! Darüber hinaus war jede einzelne Unterkunft ganz besonders: Das Weingut mit chambres d’hôtes und Halbpension, das 300 Jahre alte Hotel in Olonzac mit vielen Originalmöbeln, das charmante Hotel am Fuße der Burg von Carcassonne, und die wirklich luxuriöse Suite in Castelnaudary. Der Gepäckservice und die Zugreise haben reibungslos geklappt. Für die vielen guten Tipps und das sehr passend ausgearbeitete Programm der Fahrradtour danken wir Ihnen nochmals herzlich: alles war goldrichtig. Die Entfernungen waren für uns als Familie (täglich ca. 50 km mit 11-jährigem Kind) sowie für das Wetter (zum Teil heiß!) und den Zustand der Wege (durchaus auch mal holprig) genau angemessen. Die Tour nach Minerve war ein echtes Erlebnis, und alle anderen Tipps haben wir auch dankbar angenommen: Narbonne, Oppidum d’Enserune, Cassoulet in Castelnaudary… Ich werde France écotours sehr gern weiterempfehlen und wir danken Ihnen für einen sehr schönen Urlaub!

die Anhäupl-Thodes aus Regensburg
September 2017 / Canal du Midi: individuelles Radwandern mit Kindern

Die Zigeunerwagenfahrt war ein voller Erfolg und einfach ein traumhaft schönes "Loslassen" vom schnelllebigen, technikgeprägten Alltag. Im Vorfeld hatten wir doch einige Bedenken, ob wir das alles hinbekommen würden mit dem Pferd , doch diese wurden bereits bei der stets freundlichen Beratung von France ecotours im Vorfeld aus dem Weg geräumt : ".... bei Pascal müssen Sie sich da überhaupt keine Sorgen machen...". Schon bei der Ankunft am Hof wurden wir herzlichst von Pascal und seiner Frau ( sowie den 4 freundlichen Hofhunden und dem Hofschwein ;-) )empfangen. Uns wurde der Zigeunerwagen sowie der Hausteil, der von uns benutzt werden durfte ( großer Aufenthaltsbereich mit Kühlschrank , Herd, Waschmaschine und einem Zimmer für nicht benötigtes Gepäck und technische Geräte,) gezeigt. Unser Sohn ( 9, Asperger Autist) , war sofort Feuer und Flamme und in den Zigeunerwagen "verliebt". Das Haus konnten wir am ersten und letzten Tag sowie bei einer Zwischenübernachtung in der Mitte der Woche benutzen, so dass sogar Wäsche gewaschen werden konnte, ein Luxus mit dem wir nicht gerechnet hatten. Am nächsten Morgen wurden wir von Marion begrüßt, die uns die Woche über bei den Fahrten begleiten sollte und die sich neben dem fahren mit dem Zigeunerwagen um alle Belange was das Pferd betrifft kümmerte. Somit hatten wir außer dem Füttern und Wasser bereitstellen für das Pferd keine weiteren Arbeiten mit dem Pferd wie z.B anschirren zu erledigen. Die nächste Woche war von Ruhe, sehr schönen Übernachtungsplätzen, KEINEM Handyklingeln und Entspannung pur geprägt. Jederzeit konnten wir bei Fragen und oder Problemen auf Marion Pascal oder Nathalie zugehen und bekamen stets tolle Hilfe, wie man es sonst nur von guten Freunden gewöhnt ist. Selbst als unser Sohn kurze gesundheitliche Probleme am Abend auf dem Hof bekam hat Pascal sein Essen stehen lassen und uns geholfen. Somit konnten wir eine sehr gelungene Woche verbringen über die wir sicher noch lange sprechen werden, eine Wiederholung ganz sicher nicht ausgeschlossen. Alle unsere kleinen Bedenken haben sich als unbegründet erwiesen. Unser Sohn hat in seinem ganzen Leben noch nie so gut geschlafen wie in dieser Woche im Zigeunerwagen, auch kam er selbst als Autist sehr gut mit den Rahmenbedingungen zu recht und hätte den Zigeunerwagen am liebsten mit nach Hause genommen ;-) . Auch alle die noch nie etwas mit Pferden zu tun hatten ( ich würde mir selbst nach dieser Woche das alleinige Anschirren und Fahren nicht zutrauen),alle die etwas außergewöhnliches suchen, bereit sind sich auf die Langsamkeit des Fahrens und die Schönheit der Natur einzulassen und bereit sind auf größeren Luxus für eine Woche zu verzichten sei diese Reise im Perigord mit Pascal ausdrücklich empfohlen. Zusätzlich sei erwähnt, dass wir uns gut zurechtgefunden haben obwohl nur einer von uns etwas französisch sprach, also die Sprache nicht oder nur schlecht zu können ist keine Ausrede diese Reise nicht zu unternehmen ;-)!! Sollten sie sich für diese Reise entscheiden empfehlen wir dringend in dieser Woche auf technische Geräte zu verzichten, so können Sie die Schnelllebigkeit des Alltages am besten hinter sich lassen. Merci Pascale, Nathalie, Marion et france ecotours! A bientot!!

Andreas mit Susanne und Oliver P., Deutschland, 5.8. - 12.8.2017
August 2017 / Zigeunerwagenferien Périgord

Kaum eine gute Woche bin ich zurückgekehrt von einer tollen Wanderung über die belle-ile (vom 6.8. - 12.8.2017). 12 Französinnen und Franzosen nahmen mich als einzigen deutschen Reiseteilnehmer ganz toll auf. Zwar spreche ich französisch nicht "couramment", aber meine Sprachkenntnisse reichten aus, um mich mit den Gruppenangehörigen zu verständigen und den (meisten) Erklärungen und Erläuterungen unseres phantastischen guide Fred auf den einzelnen Wanderungen folgen zu können. Um sich in der Konversation einigermaßen wohl zu fühlen, sind Französischkenntnisse etwa auf dem VHS-Level "B 2" sicherlich von Vorteil! Sämtliche französischen Gruppenangehörigen waren "gut drauf". Einige sprachen - aber nur wenn sie mit mir alleine, d. h. unbeobachtet von den anderen Gruppenangehörigen waren - sogar etwas deutsch mit mir! Es war eine tolle Gruppe! Wir leben aktuell von einem regen Gedankenaustausch unter uns (via E-Mail). Insgesamt kehrte ich mit vielen tollen Eindrücken von der Insel und von den dort lebenden Menschen sehr zufrieden nach Hause zurück. Einziger kleiner Wermutstropfen: Es war etwas schwierig, am Zielhafen in Le Palais schnell die für mich zutreffende Reisegruppe zu finden. Denn zum gleichen Zeitpunkt starteten mehrere französische Gruppenreisen, offenbar auch anderer Veranstalter. Aber letztlich hat alles geklappt! Fazit: Gerne wieder!

Frank R.
August 2017 / Bretagne: Belle-Île-en-Mer

Voyage en roulotte en famille sur les routes de l'Ariège : une formidable aventure encadrée, sécurisée et totalement dépaysante. Des vacances hors des circuits traditionnels qui permettent de découvrir la région et de faire de merveilleuses rencontres : aussi bien nos "co-roulottiers", que le meneur et sa merveilleuse épouse ( une cuisinière hors pair) et les personnes qui nous ont accueilli à chaque étape.

Eva. R
August 2017 / Zigeunerwagenferien Ariège

...und gerne geben wir noch einen Stern dazu. Wir vier (Eltern Kind 12 und Kind 3) hatten eine wundervolle und schöne Zeit mit Francois und auch am Abend mit seiner Frau Pascale. Nicht zu vergessen das unheimlich entspannte und zuverlässige Pferd Susette. Ohne Francois wäre diese Tour nicht möglich gewesen. Auch als Pferdenärrin hätte ich das Pferd und das Fuhrwerk nicht händeln können. Es ist wirklich ein Gütezeichen für diese Tour, dass Francois die ganze Zeit bei seinem Pferd war und hier den Hut auf hatte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine Tour ohne Fachmann möglich ist, der sein Pferd und die Region in und auswendig kennt. Toll waren auch am Nachmittag die kleinen Spazier-Ausritte. Die kleine Tochter hat die Zeit immer genutzt, um auf dem Pferd einzuschlafen...wenn das kein Vertrauensbeweis ist. Ein kleiner Tipp: frischt ein wenig eure Französischkenntnisse auf! Francois hat so viele interessante Dinge über Landschaft und Geschichte der Region zu berichten...mein Schulfranzösisch hat leider nicht immer gereicht, um alles zu verstehen ;0)

anonym
August 2017 / Zigeunerwagenferien Südburgund

Quand nous sommes arrivés chez Pascal et Nathalie nous avons été accueillis très cordialement. Nous nous sommes sentis comme à la maison dès le premier instant. Pour la première nuit, nous nous sommes installés dans les deux roulottes, qui étaitent petites, mais pratiques. Il y avait tout ce dont nous en avons eu besoin pour cuisiner chaque jour. Les lits étaient assez larges et même les adultes ont pu dormir confortablement. Pour nous, il était évident que Pascal a mis beaucoup d‘effort et de la passion dans la construction de ses roulottes et a tenu beaucoup à les rendre aussi légères que possible pour épargner ses chevaux. Les randonnées quotidiennes sont parfaitement planifiées, organisées : - La durée des parcours n'est ni trop courte, ni trop longue. - Les itinéraires sont bien choisis et variés et permettent de se plonger dans le Périgord Blanc dans toute sa gloire naturelle et sans l‘impact du tourisme de masse. - Les emplacements sélectionnés étaient divers et intéressants: un petit camping familial (piscine incluse), un jardin ludique, une grande place (tilleul à danser) près d‘un ruisseau, une ferme avec un élevage de chèvres, et naturellement le domicile de nos hôtes avec une cuisine, une salle de séjour, des toilettes et une douche mises à notre disposition. - Pour Pascal, la sécurité des chevaux et des personnes passe avant tout. Et pour des novices comme nous, il aurait été impossible de tout préparer, sans parler de conduire les roulottes correctement et de bien soigner les chevaux . C‘est pourquoi Pascal et un autre roulottier ont eux-mêmes préparés, soignés, attelés et dételés et conduits l'attelage. Ils nous ont instruits minutieusement sur notre rôle pour aider pendant les balades. - Nous avons appréciés d'avoir en pleine nature des toilettes sèches, une douche solaire, des meubles camping et une cuisinière à gaz. - Après les soins apportés aux chevaux et l‘installation de l‘équipage, Pascal et son assistant nous ont laissés seuls, mais toujours avec des informations utiles pour jouir des alentours jusqu‘au matin suivant. Grâce à sa générosité et sa cordialité, Pascal est devenu comme un bon ami de longue date. En résumé, nous avons passé une semaine très chouette, agréable et sympa. Vraiment des vacances mémorables! Nous donnons la meilleure note possible. Les personnes qui cherchent des vacances simples, extraordinaires et un peu aventureuses ne seront pas déçus de ce séjour à roulotte !

Stefan,... de Suisse
August 2017 / Zigeunerwagenferien Périgord

Wir haben diese Tour Anfrang Juli 2017 unternommen und zu dieser Zeit war es in Frankreich sehr heiß. Gefallen hat es uns sehr gut. Die Tour ist sehr gut geeignet sich zu Entschleunigen und Abstand vom Alltag zu gewinnen. Aus diesem Grund möchten wir anderen Gästen empfehlen sich ausreichend Bücher oder Spiele mitzunehmen. Bei der Hitze mochten wir nicht wandern oder große körperliche Aktivitäten ausüben. Die kleinen Orte auf der Strecke sind sehr schnell besichtigt. Sonnencreme, Sonnenbrille, Sonnenhut und Mückenmittel sind gute Begleiter auf der Tour. Wir hatten Duschmöglichkeit beim Pferdezüchter zu Start und Ende der Tour sowie am 4. Tag auf einem Campingplatz. Es empfiehlt sich etwas einzupacken mit dem man sich ohne viel Wasser reinigen kann (die Seen waren eher morrig und trüb), auch Klappspaten+Toilettenpapier können hilfreich sein. Der Zigeunerwagen ist sehr gut ausgestattet mit einem zweiflammigen Gas Herd, Spühlschüssel+Spühlmittel (Geschirrhandtuch hatten wir mitgebracht), ausreichend Geschirr und Töpfe/Pfannen. Es gibt eine mechanische Kühlbox, die kühlt bei großer Hitze nicht so viel. Das sollte man beim Nachrungsvorrat berücksichtigen. Es gibt immer ausreichend Trinkwasser. In unserer Reisbeschreibung war umfangreich beschrieben, was mit mit dem Pferd tun sollten, doch bei dieser Tour kümmert sich der Pferdezüchter um alles, er begleitet die Tour 24 Stunden an allen Tagen. Das ist sehr schön, denn er weiß genau was der Pferd braucht und wie man es beruhig, wenn mal etwas ungewohntes stört. Wer helfen will kann dies tun, aber es ist eine Voll-Service-Tour zum genießen und entspannen! Besonders bei heißem Wetter sollte man es machen wie die Franzosen und nur ein kleines Frühstück essen, um früh zu starten und die kühle Luft des Morgens auszunutzen. Das Pferd freut sich dann sehr. Ab 11.00 Uhr war es bei uns immer schon ziemlich heiß, daher haben wir versucht schon so gegen 8.30 Abfahrtbereit zu sein für eine neue Tagesetappe. Wir danken sehr Francois und seine Jusette für diesen schönen Urlaub und ein ganz neues Erlebnis in einer Region, die wir noch nicht kannten.

Ulrike und Familie
Juli 2017 / Zigeunerwagenferien Südburgund

zunächst möchten wir den Veranstaltern ein großes Lob aussprechen. Die Organisation vor Ort war perfekt. Von den Unterkünften, den Fahrrädern bis zum Gepäcktransfer gab es keinerlei Probleme oder Beanstandungen. Besonders hervorzuheben ist die Auswahl der kleinen, aber feinen und sehr individuell ausgestatteten Chambres d'hôtes. Bis auf eine Ausnahme wurden wir in den Unterkünften sehr freundlich und zuvorkommend empfangen und verabschiedet. Die eine Ausnahme war im Gasthaus in Castelnaudary, wo die Gastgeber auf uns einwenig reserviert bis gleichgültig wirkten und darauf drängten, dass wir am nächsten Morgen nach einem selbst für französische Verhältnisse recht dürftigen Frühstück spätestens um 9 Uhr das Haus verließen. Als besondere Highlights empfanden wir die sehr herzliche Aufnahme in Carcassonne, die Unterbringung und vor allem das Abendessen in einem benachbarten Restaurant in Olonzac, das gemeinsame Essen mit den Gastgebern in Argeliers, das vorzügliche Menü in der Unterkunft in Villeneuve-les-Beziers und der überaus freundliche, fast schon familiäre Empfang in Sete. Dort wurden wir nach der Begrüßung mit einem Aperitif vom Gastgeber zu einem Restaurant am Strand gefahren und auch wieder abgeholt. Neben diesen so positiven Eindrücken stand auch die Radtour am Canal du Midi selbst in keinster Weise zurück. Wenn auch manchmal beschwerlich zu fahren und ab Carcassonne mit abnehmendem Platanenbestand, so war dies eine Fahrt, die wir genossen haben und die uns noch sehr lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird. Nicht zuletzt Dank Ihrer guten Organisation

Gudrun und Berko W.
Mai 2017 / Radtour Canal du Midi - 7 Tage

Im letzten Monat haben wir die Wanderung auf dem Sentier Cathare erfolgreich bestanden. Auf diesem Wege möchten wir uns bei Ihnen und allen beteiligten ganz herzlich für die gute Organisation bedanken. Obwohl wir sehr kurzfristig gebucht hatten, hat alles perfekt funktioniert. Besonders gut gefallen haben uns die tollen Unterkünfte, die alle ihren ganz eigenen Reiz hatten. Bei allen Gastgebern sind wir sehr herzlich aufgenommen worden und auch die Verpflegung war ausgezeichnet.

Matthias K.
November 2016 / Wanderung im Land der Katharer

Das im Internet erwähnte Navi/GPS Gerät für die Fahrradtouren war nicht verfügbar, das Kartenmaterial aber in Ordnung! Essen lecker, regional und frisch! Service aufmerksam, Die vorgeschlagenen Touren sind z.T. nicht Anhängergeeignet.

Heiner H.
November 2016 / Die Hügelkette der Puys mit dem Fahrrad

Die Reise war toll. Belle-Ile ist der perfekte Ort, um sich beim Wandern mit netten Leuten zu erholen und die Natur zu genießen. Die Organisation vor Ort war sehr gut. Fred war ein aufmerksamer Wanderführer, der uns viel über das Leben auf der Insel nahebrachte. Das Hotel war sehr angenehm und gemütlich. Die Mittäglichen Picknicks und einige Abendessen wurden auch von Fred vorbereitet und sehr lecker. Die übrigen Abendessen haben wir in verschiedenen Restaurants eingenommen und konnten dabei auch einige Spezialitäten der Gegen kennen lernen. Die Gruppe bestand aus lauter freundlichen, lustigen, wanderbegeisterten Menschen, die mich als einzige Nicht-Französin gut integrierten. Gute Französischkennisse sind Voraussetzung, um sich bei dieser Wanderung wohl zu fühlen.

Anna S.
Oktober 2016 / Bretagne: Belle-Île-en-Mer

Unsere Tour: Sète bis Castelnaudary (Unterkünfte in 3er-Zimmern) Sehr schöne Unterkünfte mit ausgesprochen sympatischen Gastgebern in: Séte (Zimmer mit fantastischem Ausblick, üppiges Frühstück, Pool, sehr hilfsbereite Gastgeber); Villeneuve les Beziers (sehr großes Zimmer, wunderbares und unterhaltsames Abendessen im Innenhof mit vielen Gesprächen ); Argeliers (ausgezeichnetes Abendessen und sehr nette Unterhaltung mit den Gastgebern); Olonzac (sehr großes Zimmer, wunderschönes altes Haus mit traumhaftem Garten mit Pool, Bouleplatz, Hängematte, sehr üppiges Frühstück auf der Terrasse - unser Favorit: hier wären wir sehr gerne länger geblieben); Carcassonne (Unterkunft sehr zentral, ca. 10 Minuten zu Fuß von der Cité, da wir zu Dritt waren und zwei Tage blieben, bot uns die ausgesprochen freundliche Gastgeberin an, in der geräumigen Gite zu nächtigen, sehr gutes und üppiges Frühstück). Etwas "skuril" war die Unterkunft in Narbonne - der Abstellplatz für unsere Räder war das Restaurant, in dem auch gefrühstückt wurde (wir fanden es witzig zusammen mit unseren bereits etwas staubigen Rädern zu frühstücken, die anderen Gäste offensichtlich weniger). Die Unterkunft in Castelnaudary lag zentral, war zweckmäßig eingerichtet, sauber - aber nicht besonders attraktiv. Mit unseren Leihräder waren wir außerordentlich zufrieden - 21-Gang, sehr gute Federung (ein großer Vorteil auf den doch teilweise recht holperigen Wegen). Zur Strecke: es ist zuweilen nicht so ganz einfach, den richtigen Weg am Canal du Midi entlang zu finden, da es momentan sehr viele Baustellen/Absperrungen direkt am Canal gibt, die sehr schlecht bzw. gar nicht ausgeschildert sind. Zwischen Beziers und Argeliers war ein Teilstück zu beiden Seiten des Canal gesperrt, so dass wir etliche Kilometer auf der Route Nationale fahren mussten.

Monika
Oktober 2016 / Radtour Canal du Midi - 7 Tage

Ich hatte einen sehr geduldigen, freundlichen und kompetenten Reiseführer, der auf mich sehr gut einging, weil ich nicht Muttersprachlerin bin. Er erzählte viel von der Region und über die Vulkanberge. Er half mir auch mental bei den Abstiegen, wo ich immer etwas Angst hatte, auszurutschen. Die Gruppe war homogen. Das Essen war manchmal etwas zu fettig, ich hätte gerne morgens mehr Obst gehabt. Sonst gab es nichts zu beanstanden.

Christiane S.
September 2016 / Große Überquerung des Massif Central

séjour super agréable, un grand moment, vacances inoubliables pour toute la famille, très bon accueil, Dominique et Bruno sont d une gentillesse extraordinaire et nous recommencerons l'expérience...

Armand B.
September 2016 / Zigeunerwagenferien im Jura

Séjour très agréable. A la hauteur de notre attente. Accueil excellent de la part de nos hôtes, région superbe. A refaire!!

Matthieu Landré
September 2016 / Zigeunerwagenferien Ariège

Für meine beiden Töchter und mich war es eine sehr schöne Reise. Wir würden das jederzeit wiederholen. Francois war uns ein sehr angenehmer und sympathischer Reiseführer, der die Tour zu einem besonderen und bereichernden Erlebnis gemacht hat. Und das Südburgund ist herrlich entspannend, eine ganz wunderbare Gegend.

Familie H...
August 2016 / Zigeunerwagenferien Südburgund

Wir haben eine wunderschöne Woche im Roulotte verbracht: die Pferde sind freundlich, sehr gut ausgebildet und kennen ihre Strecken "par coeur", die Familie auf dem Hof ist außerordentlich freundlich und hilfsbereit und die Roulottes sind sehr gut ausgestattet. Mit einer Zusatzmatratze im Wagen, konnten wir zu fünft übernachten, nur für den Hund wurde es dann zu eng ;-). Die ausgewählten und gut markierten Routen führen durch Dörfer und Felder, so dass man die Bretagne von ihrer ursprünglichen Seite kennenlernt.

Julia Heß
August 2016 / Zigeunerwagenferien Bretagne

Super séjour en roulotte sur les routes de campagne.

Duperrier
August 2016 / Zigeunerwagenferien Bretagne

2. Urlaub dieser Art. Ein toller Urlaub mit Kindern. Gerard und Michel haben sich toll um uns gekümmert und sie lieben Ihre Pferde. Deshalb darf man auch nicht ganz alleine fahren, das stört aber nicht. 1. Tag Ca. 10 km. Abends schöner Campingplatz Schwimmen Einkaufen Bäcker Essen gehen möglich. 2. Tag Ca. 15 km. einsamer Platz am Fluss Baden sehr schön keine Einkaufsmöglichkeit. 3. Tag auf anderem Weg zurück zu Campingplatz, dort Bogenschießen und Kanufahren für die Kinder. 4. Tag Ca. 18 km. Platz ohne Komfort Toilette vorhanden schöne Badestelle. Für den Abend bringt Gerard Holz und Einfachgrill fürs Grillen und Lagerfeuer. Unsere Mitreisende ( Französin ) hatte Geburtstag Gerard und Michel kamen mit ihren Fauen mit Champanger und Kuchen eine schöne Überraschung und ein tolles Fest. 5. Tag tolle Route zu einem besseren Campingplatz mit Schwimmbad Bäcker und Supermarkt. Letzter Tag wir blieben bis 17.00 am Campingplatz dann mit den Pferden nach Hause Ca. 10 km. Am Abend gab es dann bei Gerard Crêpes selbstgemachten Apfelsaft Salat Wein und Schnaps. Es war eine liebevolle Betreuung kein Massentourismus. Bei den sanitären Einrichtungen muss man Abstriche machen können ist halt Camping einfacherer Art. Etwas Französisch sollte man können. Wir sind glücklich zurück und würden es wieder machen. Dank an Tara unser großartiges Pferd und an Gerard und Michel.

Florian Grüner
August 2016 / Zigeunerwagenferien : Franche Comté

Bravo à Jean-Yves, Pascale et Jean Pierre ! Nous rentrons tout juste de notre séjour breton et nous avons encore le cœur dans les roulottes ! 7 jours et 4 circuits au rythme du trait breton, ça vous marque pour un bout ! et dans le bon sens ! Ignorant tout des chevaux et encore plus des roulottes c'est avec une légère appréhension que nous avons débuté le séjour. Appréhension vite dissipée grâce à la pédagogie et à l'humour de nos hôtes ! Accompagnés sur une (petite) première partie de circuit, on se sent très vite à l'aise avec l'attelage. d'autant plus que tout est bien pensé et comme précisé dans quelques autres commentaires, les chevaux et les circuits sont adaptés au niveau de chacun. Nous avons donc commencé par Lili au pas tranquille et rassurant et fini le séjour avec Popeye dont la puissance n'a d'égal que sa sérénité (et son sens de l'humour car Popeye est assez farceur !). Nous étions avec nos deux enfants, Anatole (6 ans) et Maya (3 ans), et pour eux aussi le séjour a été génial : entre les trajets à roulotte, les soins au cheval, les copains le soir et l'exploration sans fin de la ferme je pense qu'ils se souviendront longtemps de ces vacances ! Et le tout avec un accueil et un support au petit oignon ! Jean-Yves est là au moindre soucis, et toujours disponible dans la bonne humeur ! Bref les 5 étoiles sont totalement méritées ! Encore bravo à toute l'équipe ! Anatole, Maya, Valérie et Timothée

Timothée Baret
August 2016 / Zigeunerwagenferien Bretagne

Der Service vor Ort durch Gérard war hervorragend. Er war immer da, wenn man ihn brauchte und sonst auch. Die Ausstattung der Wagen könnte mit sehr kleinem Aufwand deutlich verbessert werden (Haken an den Wänden). Die Halteorte könnten evtl. etwas sorgfältiger ausgewählt werden. Baden war für Kinder nicht überall möglich. Ein Pferd war nur sehr bedingt für den Umgang mit Amateurkutschern geeignet. Wir haben daher für "unseren" Wagen einen zusätzlichen Kutscher, welcher das Pferd im Griff hatte, engagiert und auch zusätzlich bezahlt.

Ueli W.
August 2016 / Zigeunerwagenferien : Franche Comté

Bereits im Vorfeld der Reise wurden alle offenen Fragen geklärt, die telefonische Erreichbarkeit ist tadellos. In der "Pinienzapfenregion" spricht man als Fremdsprache meist italienisch, bedingt durch die nahe Grenze. Im Verlauf der Reise hat alles bestens geklappt und auch die vereinzelten Gastgeber die weder Deutsch noch Englisch verstanden würden wir jederzeit gern wieder besuchen. Wir erlebten einen sehr gut organisierten Wanderurlaub voller freundlicher und herzlicher Menschen, ganz toller Natur und - zum Glück - auch herrlichem Wetter.

Jens T.
August 2016 / Individuelle Wanderreise: Nizza-Digne mit dem Train des Pignes

Die Reise war ein Erlebnis. Der Veranstalter vor Ort ist sehr um das Wohl von uns Reisenden bemüht und kümmert sich auch sehr um die Pferde

H.R.
August 2016 / Zigeunerwagenferien : Franche Comté

Die Reise "Highlights der Provence" hat mir sehr gut gefallen. Alles stimmte: Die Ziele, der Wanderführer, die Gruppe, das Essen und sogar das Wetter! Auch die Informationen und die Beratung vor der Reise waren gut. Insgesamt war es ein unvergessliches Urlaubserlebnis! Vielen Dank!

Christine Schäfer
Juni 2016 / Die Highlights der Provence

Wir sind zurück vom Canal du Midi. Es war eine wunderschöne Radtour und wir hatten außer am Tag in Carcassonne keinen Regen! Die Quartiere waren individuell, die Gastgeber/innen ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Wir denken schon an eine weitere Reise mit Ihnen nach! Hier noch ein paar Rückmeldungen: Das Hotel in Toulouse liegt wirklich günstig in Bahnhofsnähe, ist ordentlich und die Dame am Empfang half uns die Tiefgarage für das Auto zu finden. In Castelnaudary haben wir zunächst lange nach dem Gästehaus unserer Gastgeberin Camille gesucht. Keiner kannte die Adresse und das Haus liegt auch etwas zurück vom Bassin. Von Außen sieht es sehr unscheinbar aus und der Kontrast zu dem sehr schönen Balkonzzimmer war enorm. Camille war sehr freundlich und das Frühstück sehr gut. In Carcassonne bei Simone hatten wir ein ganzes Appartement mit eingerichteter Küche, die wir aber außer zum Tee kochen nicht benutzten. Das Frühstückszimmer und das Frühstück selbst sind eine Wucht. Alles stilvoll und Simone strahlt eine solche Begeisterung als Gastgeberin aus. In Homps waren wir in dem Großen Haus die einzigen Gäste. Wir bekamen ein köstliches Abendessen. Der Gastegeber in Argelier kochte mit viel Liebe. Er ist übrigens auch Schweizer aus La Chaux de Fonts. Seine Frau spricht Deutsch und beide gut Englisch. Südlich von Béziers hatten wir ein richtiges Himmelbett. Auch hier sieht das Haus von außen eher unscheinbar aus, entpuppt sich aber als stilvolles geräumiges Haus. Marie servierte ein sehr gutes Abendessen und setzte uns mit einem netten Paar aus England zusammen. Wir redeten bis spät in die Nacht zusammen. Marie spricht sehr gut Englisch. Das Ehepaar in Sète begrüsste uns sehr herzlich in ihrem sehr schön gelegenen Haus mit fantastischem Blick auf den Etang und die Iles de Thau. Das Frühstück auf der Terrasse neben dem Schwimmbad war köstlich. Die Gastgeber sprechen sehr gut Englisch. Zum Schluss noch einmal vielen Dank für die hervorragende Planung und die sehr guten Quartiere, die wir ohne Sie vermutlich nie gefunden hätten. Liebe Grüße Jörg

Jörg
Mai 2016 / Radtour Canal du Midi - 7 Tage

Wir sind sind wieder in der Schweiz nach wunderschönen Ferien! Wir wollten diese Gelegenheit nutzen, um uns dafür bei Ihnen zu bedanken: Spannende Wanderungen, gute und interessante Unterkünfte sowie eine wunderschöne, abwechslungsreiche Region. Das mit der Laktoseintoleranz hat auch überall geklappt. Besten Dank

Lisa D. aus der Schweiz
Oktober 2015 / Wanderung im Land der Katharer

Wir haben eine sehr schöne Reise erlebt. Die Begegnungen mit den Franzosen, v. a. den Gastgeben war sehr angenehm und hat uns Land und Leute, Sitten und Gebräuche, landestypisches Essen sehr nahe gebracht. Wir wurden sehr herzlich willkommen und oft einfach ins Alltag und Familien leben integriert. Jedes B&B, jeder Gastgeben waren anders, aber immer sehr nett. Tolle Gespräche wurden geführt, die Abend waren bisweilen lang. Die Wanderung war erlebnisreich voller Abwechslung. Wie durften sie bein schönstem Wetter erleben d.h. kein Regen bei Tag oder rutschige stellen was die Wanderung erheblich gefährlicher gemacht hätte. Die Richtung - Vom Innenland hin zum Meer zu wandern- hat uns super gefallen, so sind wir nicht nur geographisch "runtergekommen", sondern auch mental. Die wenigen Franzosen, die uns unterwegs begegnet sind, meinten jedoch, wir gingen falsch herum. Nur das ist Ansichtssache.

Heike K.
Oktober 2015 / Wanderung im Land der Katharer

Im Sommer 2015 habe ich diese einwöchige Wandertour gemeinsam mit einer Gruppe von Franzosen gemacht. Die Belle-Île-en-Mer macht ihrem Namen alle Ehre: Über die Wanderwege, die direkt an der Küste entlang führen, bekommt man einen wunderbaren Blick über das Meer und die Vegetation der Insel. Für mich persönlich bot die "Côte Sauvage" der Insel, d.h. die wilde Küste, die dem Meer zugewandt ist, die beeinduckendste Kulisse: Wilde Felsformationen und das schäumendes Meer, wo wir inmitten der Landschaft während der Wanderungen eine Picknick-Pause einlegten. Die Unterkunft auf der Belle-Île ist einfach, aber ausreichend. Man sitzt gemeinsam am Frühstückstisch, bereitet das Picknick für den Tag vor und Abends ißt man entweder in der Unterkunft oder einem Restaurant gemeinsam zu Abend. Wer einmal unter Franzosen sein will, die französische Lebensart schätzt und bereit ist, sich auf ein kleines Abenteuer tief im Westen Frankreichs einzulassen, der wird mit dieser Tour zufrieden sein. Danach wird das Französisch besser sitzen als zuvor - denn diese Sprache auf gutem Niveau zu sprechen, ist neben der Liebe zum Wandern, der Natur und Frankreich, eine Voraussetzung, die man für diese Tour mitbringen sollte. Tatsächlich erzählt der Wanderführer viel über Fauna und Flora, bretonische Sagen und allerlei Wissenswertes, was einem sonst vorenthalten bliebe. Die Tour war bestens organisiert, der Wanderführer engagiert, die Wandertruppe immer zu Späßen aufgelegt. Da kann ich nur " Bon voyage et amuse-toi-bien " denjenigen wünschen, die sich für eine Wanderung auf der schönen Insel im Meer in der Brétagne entscheiden.

Coeur de pirate
September 2015 / Bretagne: Belle-Île-en-Mer

Es war sehr gemütlich. Wir waren 2 Familien unterwegs im französischen Jura. Die Besitzerin macht es sehr gut und hat uns auch jurassischen Wein Saucissons serviert. Ansonsten ist es leider nicht einfach kulinarische Höhepunkte der Gegend kennenzulernen, da die Route durch verlassene Dörfern führt, in denen es keine oder kaum Restaurants hat. Selber kochen ist angesagt!

Charlotte
September 2015 / Zigeunerwagenferien im Jura

Super Reiseleitung mit perfekter Begleitung und hervorragenden Kenntnissen!!! Yvan liebt seine Metiers : Yoga und Bergführungen und bringt das auf Französisch, Deutsch und sicher auch Englisch hervorragend über. Wir kommen wieder nach Prads...

Anonym
September 2015 / Yoga und Wandern in der Haute Provence

Mit 3 Kindern (6, 10 & 12 Jahre) und Labrador aber ohne jegliche Erfahrung im Umgang mit Pferden hatten wir das Abenteuer gewagt, und sind eine Woche mit unserem hübsch gestalteten Roulotte „Parisienne“ auf eigens markierten Wegen durch die bretonische Campagne um Prat geholpert. Dank der tatkräftigen und geduldigen Unterstützung von Jean-Yves, dem hilfsbereiten und stets gut gelaunten Roulotte-Betreiber, konnten wir die 6 Tagesetappen mit den mächtigen bretonischen Rössern hervorragend meistern. Die ganze Familie war dabei auch ganz gut „eingespannt“. Denn aufgrund der immensen Gewichte von Pferd (1 Tonne) und Wagen (knapp 2 Tonnen) wirkten Kräfte, mit denen Mama an den Zügeln und Papa auf der Bremse ordentlich zu tun hatten, während die Kinder auch gern einmal herumspringen durften, um entweder am Pferd die Bremsen abzuklatschen oder kreuzende Straßen abzusperren. Die Abende konnten wir mit anderen Roulottiers gemütlich am Lagerfeuer ausklingen lassen und so ganz nebenbei sogar ein paar französische Chansons oder Zungenbrecher lernen: „Un chasseur sachant chasser doit savoir chasser sans son chien“

Christa und Klaus O
September 2015 / Zigeunerwagenferien Bretagne

Wir haben im Juli 2015 mit unserem achtjährigen Sohn eine sehr schöne Woche in dem Baumhaus verbracht. Die Gastgeber waren sehr herzlich, die anderen Gäste sehr angenehm, und die gesamte Anlage mit den großzügig verteilten Baumhäusern ist wunderbar angelegt. Wer einen Campingurlaub der besonderen Art ohne die Nähe und den Trubel eines Campingplatzes verbringen möchte, kann hier einen großartigen Urlaub verbringen.

Markus
September 2015 / Baumhausferien im Naturpark Landes de Gascogne

Wir sind mit der Reise einmal mehr sehr zufrieden gewesen. Selbst die Hitze war kein sehr grosses Problem, da wir einige der Wanderungen einfach abgeändert haben. Besten Dank auch an Herrn P... für seine Flexibilität und sein Verständnis für unsere Änderungswünsche...

Hans und Magdalena S. aus der Schweiz
September 2015 / Individuelle Wanderreise: Nizza-Digne mit dem Train des Pignes

alles war wie auf dem Angebot angegeben; schönes Haus mit super Lage in erster Reihe, dadurch toller Blick auf das Meer; in wenigen Schritten am Strand

Familie mit 2 Jugendlichen
September 2015 / Pfahlbauten am Meer

Wir haben im Juli 2015 mit unserem achtjährigen Sohn eine sehr schöne Woche in dem Baumhaus verbracht. Die Gastgeber waren sehr herzlich, die anderen Gäste sehr angenehm, und die gesamte Anlage mit den großzügig verteilten Baumhäusern ist wunderbar angelegt. Wer einen Campingurlaub der besonderen Art ohne die Nähe und den Trubel eines Campingplatzes verbringen möchte, kann hier einen großartigen Urlaub verbringen.

Markus
September 2015 / Baumhausferien im Naturpark Landes de Gascogne

Klasse und Danke! Für uns war Wandern kein Problem! Kann mir aber vorstellen, dass es für ungeübte Wanderer ein wenig zu anstrengend sein kann. Weiter so !

Thomas R.
September 2015 / Individuelle Wanderung auf den Spuren der Hugenotten

If you wish for an insiders discovery of Paris by a Parisian, this stay is for you. We had local parisian restaurants, tourists and out of beaten track visits and an especially knowledgeable guide: thank you very much Jasmine. I have already lived for 3 years in Paris before and still managed to discover some unknown and amazing corners. We definitely recommend this kind of trip for those interested in the real Paris. Well organised, yet flexible stay and visit mode. Jasmine has made us fall in love again with the city. Hope to see it again soon with your help.

Daniele CS from Frankfort
September 2015 / Im Herzen von Paris

Claude war ein wunderbarer Wanderführer (und Reiseführer). Sein Mittagspicknick war einfach toll und lecker! Die Wandertouren hätten schöner nicht sein können. Wir waren begeistert und toll erholt. Vielen Dank! P.S. Und das trotz geringer bzw. ohne Französischkenntnisse!

Elke V.
August 2015 / Die Highlights der Provence

Eine Reise, wie ich sie mir gewünschte habe und dieser Wunsch wurde mir erfüllt! Die Gruppe sehr klein, da kurzfristig noch zwei Personen abgesagt haben, aber mit viel Spaß und gleichem Tempo beim Wandern. Der Guide ein Kenner seiner Heimat, der seine Begeisterung für die Cevennen gern mir uns geteilt und auf uns übertragen hat. Die Unterkünfte so verschieden und abwechslungsreich wie die Landschaft mit tollen Begegnungen und Geschmacksüberraschungen. Was bleibt sind die Erinnerungen und Eindrücke! Es wird bestimmt nicht meine letzte Wanderung gewesen sein, denn es gibt noch viel zu entdecken.

Annette S.
August 2015 / Wanderurlaub in den Cevennen

Ich habe an dieser Veranstaltung im Mai 2015 teilgenommen, und es ist mir eine Freude, diese zu bewerten. Auch wenn es sich ungewohnt anhört, aber alles war super, mit der Reisebeschreibung, dem Hotel und dem Angebot der Wanderung mit einer ganz tollen engagierten Führerin und natürlich der Gruppe habe ich eine unvergesslich schöne Zeit gehabt. Vielen Dank für dieses Angebot. Kein Wermutstropfen, aber zur Betonung: nehmen Sie die Hinweise zur Ausstattung ernst, es kann regnen. Wenn Sie Spaß an der Kommunikation haben wollen, sollten Sie mehr als Reste aus dem Schulfranzösisch beherrschen, es kann sein, dass Sie der einzige Allemande sind.

Jürgen Rehmer
Mai 2015 / Wandern und Wellness in der Bretagne

Wir haben wirklich einen schönen Urlaub verbracht. Die Projektpartner vor Ort waren unglaublich unterstützend und haben uns eine tolle Woche ermöglicht. Das Pferd war sehr lieb und wusste im Zweifelsfall den Weg immer. Die Landschaft ist sehr schön, und die Strecken und Übernachtungsorte sind klug und liebevoll ausgewählt.

anonym
November 2014 / Zigeunerwagenferien Gascogne

Ich fände es besser, die Tour in der Früh ausklingen zu lassen, aber sonst war alles tadellos.

Christiane S.
September 2014 / Wanderurlaub Auvergne Cantal

Die Zigeunerwagentour in der Bretagne war das Beste, was wir in diesem Urlaub gemacht haben: Spaß, Erholung, Spannung und Natur pur - für uns, unsere Kinder (6, 9 Jahre) und unseren Hund! Die Tour ist sehr gut organisiert und die Pferde sehr gut - mutig und stark. Auf die Sicherheit der Gäste und das Wohl der Pferde wird bei aller Arbeit sehr geachtet. Die Organisatoren sind unglaublich liebenswürdig und lustig. Da man jeden 2. Tag zum Bauernhof (und Auto) zurückkehrt, hatten wir auch Bauernhofferien mit Melken, Kälbchen melken und-geburten und jeden Morgen frische Milch. Bei Hortense bekommt man die besten und außergewöhnlichsten Crêpes der Welt in einem Ambiente von 1900! Die Roulottes sind hübsch eingerichtet und die Matratzen sehr gut. Merci Jean-Pierre et Pascale!

Susanne, F., Köln
August 2014 / Zigeunerwagenferien Bretagne

Die Reise war wunderschön, die Landschaft traumhaft und die Gruppe sehr nett. Besonders toll fand ich, daß unser Guide Xavier Rücksicht auf meine begrenzten Französisch-Kenntnisse nahm, und mir - als einziger Deutschen in der Gruppe - vieles noch einmal in einfachen Worten erklärt hat. Er hat viel dazu beigetragen, daß ich mich in der Gruppe sehr wohl gefühlt habe.

Miriam S.
Juli 2014 / Wandern um den Canigou-Berg

I’m just back from the Eselwanderung Mercantour and it was fantastic. Perfectly organised, nice people in the hotels/refuges, good food and accommodations. It was a real adventure with the donkey and everything went very well. Thank you for the good organization between the fam. Kieffer and us Wanderer.

Inge Borst
Juni 2014 / Eselwandern Mercantour Alpen Nizza

Beeindruckt hat mich (einziger deutscher Teilnehmer) die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Viele Mitwanderinnen bemühten sich sogar, mit mir deutsch zu sprechen und bedankten sich dafür, wenn ich meine wenigen Französischkenntnisse anwendete. Alles werde ich in guter Erinnerung behalten. Ich plane bereits die nächste Reise!

Harmut Mais
Juni 2014 / Wandern und Kultur in Katalonien: Montserrat, Montseny, Barcelona

Super Familienurlaub in der Bretagne. Organisation und Durchführung war klasse!

Helmut Grissol
April 2014 / Zigeunerwagenferien Bretagne

Mich beeindruckt immer wieder die Freundlichkeit, die mir in Frankreich begegnet.

Hartmut Mais
Mai 2013 / Geführte Wanderreise - Wanderurlaub im Albigeois